Warum gibt es eigentlich immer mehr neurodiverse Kinder oder Diagnosen?

Die Zahlen an diagnostizierten Kindern, aber auch Erwachsenen mit Autismus oder ADHS steigen nicht nur kontinuierlich an, sondern steigen sogar exponentiell an. Warum aber sehen wir in den letzten 10-20 Jahren so einen enormen Anstieg ist die grosse Preisfrage.

Die Fakten

Heute wird in den USA 1 aus 36 Kindern mit Autismus diagnostiziert. ADHS Diagnosen erhöhen sich um 15-20% pro Jahr. 15-20% aller Kinder in der Schule haben eine Sprachbasierte Lernstörung. Erklären kann man sich diese enormen Anstiege in so kurzer Zeit aber nicht.

Die Ärzte, Therapeuten und das Schulsystem sind am Anschlag. Die Wartezeiten für Abklärungen, Therapien oder Arztbesuche beim Spezialisten sind lang und die Schulhäuser und Lehrer überfordert oder aber Sonderschulplätze für diese Kinder sind voll.

Welche Erklärungen gibt es?

In diesem Artikel führe ich die gängigen Erklärungen die den Anstieg zum Teil erklären auf.

Erklärung 1: Es gibt nicht mehr solcher Kinder, es werden einfach mehr davon diagnostiziert. Bessere und weitläufigere Diagnosemöglichkeiten tragen also zu dem Anstieg bei.

Erklärung 2: Das ist ein genetisch bedingter Anstieg. Nicht zuletzt durch das gestiegene Alter der Eltern bei der Geburt ihrer Kinder.

Genetik allein erklärt den Anstieg jedoch nicht, da dafür die Zeitspanne zu klein ist, in der wir diesen enormen Anstieg sehen. Da Eltern bei der Geburt ihrer Kinder aber immer älter sind, wird angenommen, dass dies ein Grund für den Anstieg der Zahlen ist. Man könnte diese Erklärung auch unter Erklärung 4 sich ändernde Umweltfaktoren listen.  

Erklärung 3: Die Häufigkeit der Diagnosen steigt, weil Eltern und Lehrpersonal zunehmend besser informiert, aber auch überfordert sind. Durch das gestiegene Bewusstsein werden vermehrt Abklärungen gesucht.

Erklärung 4: sich ändernde Umweltfaktoren sind schuld

Vermehrter physischer, emotionaler und chemischer Stress führen zu einer Veränderung in der Epigenetik und daher spielt unser Lebensstil eine gewichtige Rolle, wie unsere Genetik getriggert wird. Ernährung, Schlaf, Stress, Vitaminmangel, Hormone, Entzündungen, Toxine und die Gesundheit und das Stresslevel der werdenden Mutter sind für das (werdende) Kind also enorm wichtig. Welcher Faktor hierbei am meisten ins Gewicht fällt, wurde bisher aber noch nicht untersucht bzw. ist bei jedem eben auch individuell sehr verschieden.

Erklärung  5: Unsere sozialen Rahmenbedingungen und Gesellschaft sind schuld

Soziale Rahmenbedingungen und Gesellschaftskultur haben einen Einfluss auf Umweltfaktoren und unseren Lebensstil (siehe auch Artikel du musst strenger sein) und damit eben wiederum auf die Epigenetik.

Erklärung 6: Die Diagnosekriterien haben sich geändert

Eventuell sind auch die Kriterien für eine Diagnose verändert worden. Die Grenze was Verhaltensauffällig ist und was nicht, ist aus wissenschaftlicher Sicht rein willkürlich.

Circa 50% des Anstiegs liesse sich laut Wissenschaftlern tatsächlich durch Erklärung 1, 2 und 3 erklären.

Fakt ist jedoch auch, dass sich die Wissenschaft immer noch uneinig darüber ist, was den exponentiellen Anstieg der letzten Jahre bei den restlichen 50% nun auslöst. Den Anstieg rein durch Diagnoseveränderungen und gestiegenes Bewusstsein zu erklären, erscheint nicht plausibel. Die Meinungen scheinen sich in die Richtung der ändernden Umweltfaktoren zu bewegen, aber umfassende Studien fehlen auf diesem Gebiet noch fast komplett.

Ursachen- versus Symptombekämpfung

Letzten Endes ist es Tatsache, dass Diagnosen immer häufiger werden und wir keine Ahnung haben wieso. Das macht es natürlich auch schwer, den Eltern Lösungen anzubieten die über reine Symptombekämpfung hinausgehen. Vielmehr würde es uns Eltern aber helfen, den Fokus auf die Ursachenfindung zu legen.

Damit will ich nicht suggerieren, dass wir dann alle in den Einheitsbrei unserer gesellschaftlichen Normen passen sollen, sondern dass wir eben alle ein gesundes und erfülltes Leben leben können und damit die bunte Vielfalt und unser gesamtes Potential erst so richtig ausgelebt werden kann.

Gibt es noch eine These oder Erklärung die ich vergessen habe zu erwähnen? Was denkst du über den Anstieg dieser Diagnosen? Schreib mir, ich bin an anderen Meinungen interessiert!

Alles Liebe,

Carmen

Anmeldung zum Blog Newsletter
Du möchtest regelmässig E-Mail Post erhalten, wenn ein neuer Blogartikel erscheint? Mit vielen Tipps und Informationen? Dann melde Dich hier an.
Marketing by